#Selbstheilung

von | 2. Mai 2020 | Allgemein, Persönlich

Ich habe mich die vergangenen Wochen sehr häufig gefragt, wofür mache ich diesen Blog überhaupt und vielleicht sollte ich diesem nicht langsam eine Zielrichtung geben? Meine Gedanken kreisten herum… es gibt so viele Bereiche, bei welchen ich Menschen helfen könnte und so viele Themen, über die ich gerne reden, schreiben und berichten möchte.

Was könnte ich als Fokus setzen, um damit möglichst viele Menschen zu erreichen… Wie kann ich daraus dann ein Business entwickeln, damit es sich auch „lohnt“, hier zu schreiben.

Nach einigem an Reflektion, auch mit Freunden, bin ich zu einem interessanten Punkt gekommen, so simpel und so wahr:

Was ist, wenn ich diesen Blog einfach für mich schreibe?

Ja, mir macht das Schreiben echt Freude und wenn ich diese nicht habe, liegt es immer nur daran, dass ich darüber nachdenke, ob andere das verstehen und gut finden könnten, was ich hier schreibe.. Was, wenn da jemand komplett anderer Meinung ist?

Immer wieder dieser kleine interne Kampf mit mir, wie viel zeige ich von mir? Auf der anderen Seite dann der tiefe Schrei in mir – AAAALLLLEEES! Es gibt nichts, was ich verstecken müsste!

Da kommt dann der Kontrolletti in mir hoch – was sollen „die anderen“ (also du) nur denken?

Hm… ich glaube einfach: was du willst!

Mir hilft das Schreiben oft, Themen für mich zu verarbeiten.. ich teile Gedanken, Wertevorstellungen, Erfahrungen und Wünsche / Träume.

Witzig finde ich den Gedanken, den ich bis vor kurzem hatte:
Ich glaubte, ich dürfte nichts preis geben von mir, wo ich selbst noch ein Thema habe oder hatte…

Stimmt, jeder Coach ist ja auch mit Erhalt eines Zertifikats ausgeheilt und ein perfekter Mensch.. so ein Quatsch!

Heute sehe ich das etwas anders, jeder kann sehen und erfahren, welche Themen ich schon für mich gelöst habe, wo ich helfen kann und womit ich mich gerade beschäftige

Genau so kann jeder hören, wie ich denke und ticke, denn meiner Meinung nach ist eine passende Schwingung zwischen Coachee und Coach enorm wichtig, um effektiv Ergebnisse zu erzielen.

Also, wovon soll dieser Blog dann handeln?

Das Ergebnis, auf das ich gekommen bin, steht schon im Titel dieses Artikels – dieser Blog geht ab sofort im Kern um Selbstheilung. Allerdings nicht einfach global und abstrakt, sondern genau – um meine eigene Selbstheilung und um mein „Erwachen“.

Huiui, beim Ergänzen des Wortes „Erwachen“ kommen mir direkt die Tränen.. bin ich noch etwas zu scheu darüber wirklich schon zu schreiben.. konzentrieren wir uns in diesem Artikel also einfach mal auf die Selbstheilung.

Der Begriff Selbstheilung hat in meiner Wahrnehmung – wie so viele Begriffe, die um das Thema Mental Health kreisen – noch einen schlechten Ruf und auch merkwürdige Verknüpfungen.

Selbstheilung bedeutet für viele Menschen, ich habe eine Wunde und diese muss zwingend geheilt werden – möglichst schnell und am besten so, dass niemand mitbekommen hat, dass ich „krank“ war.

Wieso wird Heilung nur immer mit Krankheit und Verletzungen verbunden? Meist reagieren dann alle direkt betroffen und besorgt „Oh Gott, geht es dir gut? Kann ich dir helfen?“

Ähm ja, alles gut! Ich beschäftige mich nur sehr tiefgründig mit mir und meinem Leben…

Für mich ist das Thema Selbstheilung viel vieeeel umfangreicher und auf allen Ebenen:
Körper – Geist – Seele.

Für mich inkludiert das Thema daher vor allem meine eigenen Verhaltensweisen, Ängste und Sorgen. Aber genauso – wenn nicht noch mehr – auch meine Träume, Wünsche, Hoffnungen und alles, was mich davon abgehalten hat, diese zu erreichen und viel mehr – zu leben.

Es gibt Themen aus meiner Vergangenheit, die mich manchmal abhalten, im Jetzt etwas zu machen, das ich in der Zukunft gerne hätte.

Puh, da verdreht es mir fast den Kopf, wenn ich das schreibe.. und trotzdem bleibe ich dabei. Es geht immer um das Jetzt – den Augenblick im Moment – klingt sehr esoterisch..

Und ja, schöner Stichpunkt – es geht hier auch um die „Wuwu-Selbstheilung“, also alles, was die spirituelle Seite angeht. Die Verbindung zwischen unserem Körper mit unserer Seele, also auch unserem höheren Selbst und Energien, Wesen, Meister oder wie auch immer du dies nennen möchtest.

Ein Großteil der Menschheit trägt noch seeehr sehr alte Verletzungen in sich

Ich sage nur sowas wie Scheiterhaufen, Hexenjagd usw.

Ja ich weiß, für viele sind das nur Märchen und ich werde in den kommenden Wochen und Monaten noch mehr schreiben, warum ich das nur noch bedingt als Märchen abtue. Auch, wie viel Wahrheit in so manchen Filmen steckt, die wir genießen anzuschauen…

Wir leben als Gesellschaft gerade in den „modernen“ Ländern so abgeschnitten von unseren inneren Fähigkeiten, fast genauso weit, wie von der Wahrnehmung unserer Gefühlswelt. Passt nur bedingt hier rein, aber auch darum finde ich die aktuelle Weltsituation so gut.. Wir fangen wieder an zu spüren und ja, bei einigen Menschen geht das gerade erst mal über eine Form der Unzufriedenheit oder des Leidens..

Cool! Schau endlich hin, was sonst durch den „Stress“ und das Beschäftigtsein des Alltags verdeckt wird…

Die Wissenschaft und westliche Medizin hat uns weit gebracht und zweifelsfrei ist gerade die Medizin bei akuten Situationen wie Verletzungen von Unfällen wirklich enorm wichtig – doch jede Krankheit hat seinen Ursprung im Geiste oder sogar noch höher.

Auch die Antwort für die Lösung unserer aktuellen Weltsituation liegt sicher in keinem Impfstoff oder im Abstand halten voneinander..

Die Antwort lieg in uns – in dir – in mir!

Ich bin mir unsicher, ob wir Menschen wirklich jemals ganz „heil“ sein können, doch ich bin mir sicher, der Weg dahin liegt in der Ausgeglichenheit, der Balance – der Verbundenheit -.

Und damit meine ich nicht das Gefühl und die Haltung von „Zufriedengeben“, denn viele Menschen geben einfach nur Ihren Anspruch an ihr Leben auf.

In meiner Welt vegetieren diese Menschen dann nur noch vor sich hin und sagen, sie sind „glücklich, mit dem was sie haben“ (ja, da ist eine Wertung meinerseits drin…)

Sie dürfen das auch gerne machen, ich möchte mein Leben anders und zwar so witzig, fröhlich und vor allem so frei, wie ICH es mir vorstelle.

Aber gleichzeitig ist mein Leben auch bei weitem nicht mehr getrieben von „mehr Geld, Reichtum und Anerkennung“, das waren bis vor ein paar Jahren so ziemlich meine einzigen Ziele.

Was sie heute sind, meine Ziele?

Die Antwort ist ein Teil meiner Selbstheilung.. bisher ist mir sehr bewusst, der Wert Freiheit und das Ausleben meiner Kreativität sind mir enorm wichtig!

Körper & Erde (Gaia)

Natürlich gehört auch der Umgang mit meinem Körper zum Thema meiner Selbstheilung. In meinem bisherigen Leben war mein Körper eher wie etwas, dass ich mit mir herum getragen habe. Es gibt viele Bereiche an meinem Körper, die ich sehr mag und einzelne, welche ich etwas weniger sehr mag..

Eines der größten Themen, die ich im letzten Jahr lernen durfte und gerade heile – ich darf das Leben hier auf der Erde annehmen!

Denn mir wurde deutlich, dass ich zwar hier lebe und mir sehr bewusst ist, dass ich ein Mensch bin, doch kam ich mir schon immer so anders vor!

Ich passe nicht dazu, ich muss mich anpassen… ja manchmal kam sogar der Ruf in mir „ich möchte wieder zurück“ – wo auch immer „zurück“ ist… Puh, ein Thema, das mich – wie ich gerade spüre – sehr deutlich beschäftigt und vor allem berührt.

Daher vielleicht an dieser Stelle schon ein kurzer Einblick.. wie ich das gerade heile?

Mit Erdung.

Und damit meinte ich nicht, dass ich das gelb-grüne Kabel einer Lampe anschließe. Halt, doch – irgendwie meine ich genau das! Ich schließe gerade meine Leitung an, nur zu diesem Planeten..

Und wie so oft, hat jeder Mensch da so seine eigenen Wege dies zu tun.

Mir hilft momentan extrem gut, mich einfach flach auf den Boden zu legen und dabei in mich rein zu spüren… so unfassbar simpel!

Ein paar Minuten gemacht und direkt geht es mir so viel besser!

Selbstheilung also..??

Nunja, vielleicht noch mal zum Abschluss auf eine andere Ebene gehoben.

Mir gefällt dieses neue Format, denn die Hauptintension lautet:
Es geht hier um meine eigene Heilung – oder um die Heilung meiner Selbst

Huiuiui, da könnte ich schon wieder Seiten drüber schreiben, dann: was ist denn mein „Selbst“… ?

Durch das Schreiben erkenne ich oft neue Dinge für mich selbst, daher gibt es auch Artikel, bei welchen ich die Reise der Heilung oder Erkenntnis erst im Prozess des Schreibens betrete und vielleicht auch manchmal nicht vollende..

Das ist für mich ab sofort noch viel mehr in Ordnung, da ich nicht immer die perfekte Antwort haben muss. Viel mehr darf ich manchmal auch einfach nur erkennen, dass es Bereiche gibt, über welche ich gerne mehr wissen möchte oder etwas entdecke, dass sich verändern darf.

An manchen Stellen wird es hier sicher auch um „Wissen“ gehen, da ich davon ziemlich viel gesammelt habe und „magischerweise“ Zugriff auf mir teilweise Unbekanntes habe, bis ich es ausspreche oder schreibe (jap – ist so Wuwu, wie es klingt).

Doch habe ich mittlerweile auch eine neue Wertung auf Wissen, denn nur Wissen hilft mir genau gar nichts! Ich kann es anderen erzählen – wow!

Doch ich erst das Anwenden von Wissen oder ein daraus entstandenes neues Verhalten wirkt wirklich. Die meisten nennen dies dann, Weisheit.

Wie passt das mit „Weltenöffner“ zusammen?

Hier schließt sich für mich der Kreis und für mich passt es gut zusammen.

Denn auf der einen Seite öffne ich meine Welt – für mich selbst – und gleichzeitig für alle „alle draußen“, also genau genommen – für dich -.

Was hättest du davon, wenn ich hier über theoretisches Wissen schreibe..

Wie immer geht es um die Energie und die Energie von „reden über“ ist eine Dissoziation – stimmt, dann gibt es keine Veränderung.

Ich habe den Glaubenssatz, dadurch dass ich dich wirklich an meinem Leben, meinen Inneren und meinem Sein teilhaben lasse, darfst auch du selbst heilen!

Vielleicht nicht immer direkt, doch das Potential existiert, denn es hat auch einen Grund, warum du diesen Artikel bis hierhin gelesen hast.

Humpf, da wird es gerade sehr Wuwu.. gefällt mir und mehr gibt es dazu in einem anderen Artikel.

Ja, der Wuwu-Part steckt auch im Weltenöffner…

Genug für heute.

Ich habe die Vorstellung, dass du von meiner Reise auch etwas für dich mitnehmen kannst. Aber auch wenn du mich auf diesem Weg einfach nur begleiten möchtest, freut mich das riesig!

In diesem Sinne – happy healing!

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.