Loslassen ist eine Fähigkeit

von | 14. Okt 2021 | Hypnose und Persönlichkeitsentwicklung

Die moderne Gesellschaft ist immer mehr darauf ausgelegt, dass alles geregelt ist und dadurch im kontrollierbaren Rahmen verläuft. Wo früher der „Menschenverstand“ maßgeblich war, gibt es heute Auflagen über Auflagen.

Soweit ist dies gar nichts Schlimmes, würden die dahinter liegenden Tiefenstrukturen sich nicht auf Menschen übertragen. Plötzlich wird das Leben für manche Menschen schwierig, da sie für den Verlauf ihres Lebens ähnliche Bahnen versuchen zu etablieren.

Sollten diese nicht möglich sein oder etwas anders verlaufen als geplant, entsteht oft Stress und dieser kann wirklich ungesund werden.

Dein Thema finden

Wie ist es bei dir? Halten dich Gedanken immer wieder davon ab, dein Leben zu verändern obwohl du es dir so wünscht?

Liebst du die Gegenstände oder Personen, mit welchen du dich umgibst, doch innerlich belasten Sie dich mehr als dir lieb ist?

Gibt es Laster oder Gewohnheiten welche du schon seit langem loslassen möchtest?

Die Vielfalt der Anhänge

Während manche Menschen Sammeln als ein Hobbie betreiben und sich somit z.B. mit Briefmarken beschäftigen, gibt es auch Menschen, welche dies mit Verhaltensweisen machen.

Loslassen hat an vielen Stellen etwas mit Kontrollverlust zu tun und dieses kann in Menschen sehr viel Unsicherheit auslösen. Gerade wenn es darum geht, ein Verhalten zu verändern, welches über einen längeren Zeitraum etabliert wurde. Dann ist der Verstand besonders schnell darin, Ideen zu finden, warum dies doof wäre.

Merke dir immer: das Gehirn, welches die Gedanken bewertet, ist das gleiche, welches diese Gedanken erfunden hat. Könnte sich schon fast Eigenlob nennen, oder?

Was könnte passieren, wenn etwas in deinem Leben ab morgen ganz anders läuft und du jeden Schritt anders gehst? Eines ist Tatsache: 99% der von uns erdachten Horror-Szenarien treten niemals ein! Doch durch das Befürchten und Bedenken laden wir uns nur mehr auf.

Emotionen als Gewicht

Es ist vergleichbar mit dem Sammeln von Erinnerungen: sie sind schön, doch können sie auch anstrengend werden. Emotionale Verknüpfungen schaffen in manchen Fällen Ballast.

Wie oft ich schon gehört habe, dass etwas nicht weggeworfen werden kann, weil es wertvoll ist. Nicht wertvoll im Sinne von Geldwert, sondern es gibt eine starke emotionale Verbindung damit.

Dahinter liegt oft die Angst, dass wenn etwas nicht mehr da wäre, jemand anderen dadurch etwas Böses getan wäre.

Die Rechtfertigung im Außen spielt oft eine viel größere Bedeutung, als die innere Verbundenheit. Das lässt sich ebenso auf Verhaltensweisen übertragen.

Was meine ich damit? Sätze wie diese:

Ich muss doch … stolz machen!

Das muss man halt machen…

Wenn ich das nicht machen würde, dann

Wie oft wird befürchtet, dass eine andere Person dann schlecht über uns denkt oder es Konsequenzen geben würde, mit welchen wir dann umgehen müssten.

Jedes Mal, wenn wir nach solchen Mustern handeln ist es, als würden wir ein bisschen mehr in unseren Rucksack laden. Und diesen Rucksack tragen wir immer mit uns herum.

Unter dieser dauerhaften Last ist schon so mancher sehr unglücklich geworden.

Ersetzen statt aufgeben

Gerade wenn es darum geht, nicht förderliche Verhaltensweisen loszulassen, ist es hilfreich, diese durch etwas Schönes zu ersetzen. Sollte jemand z.B. aufhören wollen zu rauchen, so ist das Trinken eines Schluckes Wasser eine schöne Alternative zum Griff zur Zigarette (ich empfehle Hypnose zur Unterstützung).

Wenn es darum geht, einen Gegenstand loszulassen, so hilft es, sich die schönen Verknüpfungen damit bewusst zu machen. Diese werden bleiben, auch wenn der Gegenstand weg ist, nur anders. Viele Menschen verwechseln das Vergessen mit Desinteresse.

Wenn wir etwas vergessen oder milder formuliert, etwas weniger Bedeutung in unserem Leben erhält, so macht dies Platz für Neues. Diese manchmal entstehende Leere ist oft ein viel größeres Problem, als das Loslassen an sich.

Ob wir etwas gedanklich behalten wollen, ist eine Entscheidung.

Wofür das Ganze

Wie so oft lohnt sich das Betrachten aus einem anderen Blickwinkel.

Was ist denn der Grund für den Wunsch einer Veränderung oder etwas loszulassen? Wofür solltest du dies denn tun? Kommt dieser Ursprung von dir selbst oder gibt es eine Person in deinem Umfeld, welche dieses von dir möchte?

Kommt der Trigger von außen, wird es für die meisten Menschen ein Ballast und nur verknüpft mit Disziplin oder Kampf möglich, etwas zu verändern.

Doch was hält dich davon ab, es selbst zu wollen? Hier wird es meistens sehr schnell spannend.

Für welches Ziel

Warum etwas losgelassen werden soll, fällt oft leichter durch eine Motivation – für die meisten verbunden mit einem Ziel. Doch Ziel darf konkret gewählt werden, damit es überhaupt eine Wirkung hat.

Nehmen wir das Beispiel – Ziel = „schlank sein“

Was passiert denn in dem Augenblick, in welchem das gewünschte Gewicht erreicht ist? Wie verändert sich das Leben konkret? Nur das Aussehen wird für den Verstand nicht ausreichen, dann verlangt es meist unendlich viel Disziplin.

Ohne echten Anreiz wird eine weitreichende Veränderung oft anspruchsvoll.

Hypnose als Beschleuniger

Die meisten hier beschriebenen Ansätze und Hintergründe sind die Arbeit mit dem bewussten Verstand. Dieser möchte gerade beim Thema Loslassen auch gerne integriert werden, da er sich sonst unsicher fühlen könnte und damit eine Hypnose blockieren würde.

Daher kann Hypnose am besten in einem zweiteiligen Prozess eingesetzt werden. Ursachen Forschung und „Heilung“.

In allen Fällen ist Hypnose ein wirkungsvolles Mittel. Die Ursache für ausbleibende Veränderungen herauszufinden ist oft verbunden mit dem Erkennen der dahinter liegenden Wünsche.

Ganz häufig sind die Ursachen viel einfacher, als wir sie uns vorgestellt haben. Die Geschichten, die wir uns selbst erzählen, sind gerne kompliziert, damit wir das Konstrukt auch aufrecht halten konnten.

Doch der Teil, bei welchem die Hypnose wirklich die größte Hilfe in diesem Zusammenhang bietet, ist die emotionale Veränderung. Egal worum es sich beim Loslassen handelt, es ist immer verknüpft mit aufgeladenen Emotionen.

Genau auf dieser Ebene arbeitet Hypnose und ist daher so wirksam. Solltest du noch mehr über Hypnose und Ihre Wirkungsweise erfahren wollen, empfehle ich dir diesen Artikel:

Hypnose, was ist das und wie wirkt sie?

Meine Erfahrung

Ich habe persönlich früher an enorm vielen Dingen festgehalten, Gegenstände, Menschen und auch Verhaltensweisen. Das hat bei mir dafür gesorgt, dass ich ständig geschwitzt habe und unter Daueranspannung stand.

Heute gibt es für mich beim Thema Loslassen mittlerweile ein gemeinsames Konto, auf welches fast jedes Loslassen einzahlt.

Dieses Konto lautet Freiheit.

Ich liebe es mittlerweile, Ballast loszuwerden und so mit noch mehr Leichtigkeit auf etwas Neues zugehen zu können. Auch das Glücklichsein ist für mich dadurch so viel leichter geworden.

Dein Weg zur Hypnose

Gibt es bei dir auch etwas, dass du gerne loslassen möchtest?

Buche dir gerne ein kostenloses Gespräch mit mir und wir finden gemeinsam heraus, wie ich dir helfen kann.

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.